STREAMING TIPPS: 5 KUNST-FILME, DIE SIE JETZT SEHEN SOLLTEN

Picture of Light

Wir leben in einer Zeit, in der Dinge nicht zu existieren scheinen, wenn sie nicht als Bild festgehalten werden.

Doch wenn man ins Dunkel hineinschaut, kann man die Lichter der eigenen Retina sehen nicht unähnlich den Nordlichtern, nicht unähnlich dem Zucken der Gedanken. Wie eine gestaltlose Ansammlung all dessen, was wir je gesehen haben.Vor der Zeit der wissenschaftlichen Erklärungen wurden die Nordlichter als Visionen gedeutet, Prophezeiungen, Geister, als Anreger der Phantasie. Als von der Natur gelieferte Bilder, eingerahmt von nichts Geringerem als dem Universum selbst.

…aurora borealis… körperlose Lichter, vom Himmel strömende Farben… Die Faszination der Bilder der Natur, spezieller als jegliche special effects, locken eine Filmcrew in die kanadische Arktis…

Aber wenn wir die Nordlichter im Film einfangen, wird man sich bewusst, dass es nicht die Wirklichkeit ist? Oder wird man diesem Zauber erliegen?

“Picture of Light”, artfilm.ch Mediathek bis 30. April

Picture of Light, artfilm.ch Mediathek bis 30. April
“Picture of Light”, artfilm.ch Mediathek bis 30. April. Quelle: artfilm.ch

Egon Schiele – Eine Dokumentation von Herbert Eisenschenk

Einem der grossen Künstler der Wiener Moderne, Egon Schiele und seinem Werk, widmet Herbert Eisenschenk seine Filmdokumentation.

Eisenschenk möchte darin – abseits der blossen biographischen Betrachtung des Künstlers – auch den Zusammenhang zwischen der kompromisslosen Unbedingtheit in der Kunst und ihrem anscheinenden Widerpart, dem moralischen Verhaltenscodex der Gesellschaft, ergründen.

Namhafte Persönlichkeiten und Schiele-Experten wie Elisabeth und Diethard Leopold, Jane Kallir, Klaus Albrecht Schröder, Jean Clair und Tobias Natter vertiefen die verschiedenen Erzählstationen und Darstellungsebenen über Egon Schieles Leben, Werk und Gegenwart zwischen Wien, Paris, Neulengbach, Tulln und Krumau.

Eine Dokumentation von Herbert Eisenschenk

“Egon Schiele”, Arte Mediathek, bis 11. Mai

Anna Novak als Schiele-Modell Edith Harms. Quelle- ORF:meta film:Helmut Wimmer
Anna Novak als Schiele-Modell Edith Harms. Quelle- ORF:meta film:Helmut Wimmer

Medienkunstsammlung vom Feinsten

Über 50 Arbeiten von Künstlern wie Monica Bonvicini, Kate Gilmore, Manuel Graf oder Peter Fischli & David Weiss können in der Medienkunstsammlung der Julia Stoschek Collection gesehen werden.

Mediathek der Julia Stoschek Collection

Peter Fischli & David Weiss Büsi, 2001
Peter Fischli & David Weiss Büsi, 2001 Screenshot: Jula Stoschek Collection

Digitale Premiere

Die digitale Premiere des Films: ‘Five Seasons: The Gardens of Piet Oudolf’. Der 2017 entstandene Film über die Gärten des international renommierten holländischen Gartendesigners Piet Oudolf wird erstmals digital gezeigt.

Der Filmemacher Thomas Piper deckt Oudolfs kreative Prozesse und Ansichten auf, angefangen von den ersten Skizzen und konzeptuellen Entwürfen über sein philosophisches und ästhetisches Credo bis hin zu den ökologischen Implikationen seiner Arbeit. Piper setzt verschiedene Lichteffekte und Tiefenschärfe sowie ungewöhnliche Rahmungs- und Farbschemata ein, um eine Umgebung für die kontemplative Atmosphäre und die wechselnden Stimmungen in Oudolfs Gärten zu schaffen. So gelingt es ihm, ein emotionales Spektrum zu kommunizieren, das sowohl die Vergänglichkeit der Schönheit als auch die Schönheit der Vergänglichkeit umfasst.

“Five Seasons: The Gardens of Piet Oudolf”, Hauser & Wirth Website, 24. bis 26. April

Five Seasons- The Gardens of Piet Oudolf, Hauser & Wirth Website, 24. bis 26. April
“Five Seasons- The Gardens of Piet Oudolf”, Hauser & Wirth Website, 24. bis 26. April

Peggy Guggenheim – Ein Leben für die Kunst

Der Dokumentarfilm “Peggy Guggenheim – Ein Leben für die Kunst” von Lisa Immordino Vreeland zeichnet ein facettenreiches Bild der berühmten Kunst-Ikone: Ein Leben im kulturellen Umbruch des 20. Jahrhunderts, das von Affären und Beziehungen zu einigen der grössten Künstler des letzten Jahrhunderts geprägt war. Ihre Leidenschaft liess Peggy Guggenheim zu einer der einflussreichsten amerikanischen Kunstmäzeninnen, Sammlerinnen und Galeristinnen moderner Kunst werden.

Bisher verschwunden geglaubte Tonaufnahmen von Interviews mit Peggy Guggenheim bringen den sensiblen und temperamentvollen Charakter der schillernden Kunstfigur ans Licht. Ihre Erzählungen werden dabei von einem umfangreichen Foto- und Filmarchiv unterstrichen.

Peggy Guggenheim - Ein Leben für die Kunst
Peggy Guggenheim – Ein Leben für die Kunst © Roloff Beny / Courtesy of National Archives of Canada

“Peggy Guggenheim – Ein Leben für die Kunst”, tvair.swisscom.ch, Mieten ab CHF 3.50

2 thoughts

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s