BUILDING A MUSEUM FOR NEXT GENERATIONS

Next week I’ll take part in the international day conference of Kunst­forum ZĂŒrich foundation at the Museum fĂŒr Gestaltung ZĂŒrich. This year’s topic: «Building a Museum for Next Generations». Stay tuned on my social media channels while I share some quotes from the conference. Further info in the press release below. 

Internationale Tageskonferenz

«Building a Museum for Next Generations»

Dienstag, 8. Mai 2018, 11 – 17 Uhr

Anschliessend Abendpodium zur Museumsarchitektur mit David Chipperfield, Annette Gigon und Adam Caruso Dienstag, 8. Mai 2018, 18 Uhr

Ort: Museum fĂŒr Gestaltung, Ausstellungsstrasse 60 in ZĂŒrich

Die Digitalisierung verĂ€ndert unseren Zugriff auf die Welt. Experten sind sich einig: Den Kunstmuseen wird kĂŒnftighin eine wichtige gesellschaftliche Rolle zukommen. Wie sollen sich die Museen darauf vorbereiten? Wird die Kunst, die sie zeigen, eine andere sein? Welches Publikum ist zu erwarten? Und wie baut man schon heute fĂŒr eine Zukunft, deren Ausgestaltung noch nicht bekannt ist?

Das Kunstforum ZĂŒrich macht vor diesem Hintergrund die Zukunft zum Thema seiner dritten Veranstaltung. KĂŒnstler, Denker und Macher beleuchten an der Konferenz «Building a Museum for Next Generations» am 8. Mai verschiedene Aspekte der Museumsgegenwart und zeigen bereits sichtbare Tendenzen auf.

Die Speaker der Konferenz sind:

Kulturwissenschafter Wolfgang Ullrich spricht zum Thema «Museen und Social Media». VerÀndert die Beliebtheit des Kunstsujets auf Instagram, Facebook & Co die Bedeutung des Originals oder erweitert es unser VerstÀndnis davon? Und wie können Museen damit konstruktiv umgehen?

Schweizer KĂŒnstlerin Pipilotti Rist hat gerade mit ihrer Ausstellung, die zuletzt «Sip My Ocean» hiess, ein grosses Publikum in ZĂŒrich, New York und Sydney begeistert. Sie hat von Anbeginn moderne Technologien in ihre Kunst integriert und ist heute eine der bekanntesten KĂŒnstlerinnen der Gegenwart. Ihre Installationen sind ebenso komplex wie direkt und zeigen, dass zeitgenössische Kunst und ein breites Publikum durchaus zusammengehen können. Im GesprĂ€ch mit der Kulturjounralistin Ewa Hess beleuchtet Rist ihr VerhĂ€ltnis zum Publikum und gibt Einblicke in ihre kĂŒnstlerische Praxis.

Museologin Sarah Kenderdine, zeigt, wie eine zeitgemÀsse, spektakulÀre Visualisierungspraxis im Verbund mit «data sculpting» ErlebnisrÀume in den Museen schaffen kann. Neue Technologien erlauben eine sinnlich erfahrbare Teilhabe des Publikums an Kunst und Kultur. Muss im Zusammenhang damit unsere Auffassung von Aura, AuthentizitÀt und Autorschaft neu definiert werden?

Der Museumsmann Pedro Gadanho, Direktor des neuen interdisziplinĂ€ren Museums MAAT in Lissabon, spricht ĂŒber Museen, die auf ihre Umgebung die Rolle eines Sozialaktivators ausĂŒben können. Bekanntestes Beispiel ist Guggenheim Bilbao – Gadanhos Erfahrungen aus Lissabon und New York (wo er zuvor am MoMA Architektur kuratierte) zeigen, dass das Thema in der Zukunft eine noch wichtigere Rolle spielen wird.

Im Panel «Networking fĂŒr Kunst und LebensqualitĂ€t» diskutieren Martin Sturzenegger, Direktor ZĂŒrich Tourismus, Anton Aschwanden, Google Switzerland, Elena DelCarlo, Museum Rietberg und Marta Kwiatkowski Schenk, Gottlieb Duttweiler Institute, ĂŒber die Funktion von Kunst und Kultur bei der StĂ€rkung des Zusammenhalts, lokal und global. Die Diskussion wird moderiert von Eva Wannenmacher (Kulturplatz, SRF).

Den Tag beschliesst eine Podiumsdiskussion zur Architektur, in der weltweit renommierte Museumsarchitekten Einblicke in ihre Planungs- und Baupraxis bieten. Die Teilnehmer sind: Der Architekt der ZĂŒrcher Kunsthaus-Erweiterung Sir David Chipperfield und der Architekt Adam Caruso (Caruso St John) . Die Moderation ĂŒbernehmen die Kuratoren Fredi Fischli und Niels Olsen (Leiter gta Ausstellungen, ETH ZĂŒrich). Diese Paneldiskussion um 18.00 Uhr ist auch ohne Konferenzteilnahme zugĂ€nglich (Eintritt Fr. 20.-).

Das Kunstforum ZĂŒrich ist eine Diskussionsplattform und wurde 2017 ins Leben gerufen. Die erste Diskussion «Welches Museum wollen wir?» fand im April 2017 statt, die zweite, im September des gleichen Jahres, hiess «Die grosse Stadtkonferenz». Sie vereinte die Direktorinnen und Direktoren grosser Kunstmuseen in ZĂŒrich in einer öffentlichen Debatte. Die Materialien dazu sind unter http://www.kunstforum-zuerich.ch zu finden.

Eintritt Tageskonferenz inkl. Abendpodium Fr. 280.-/ Studenten Fr. 40.-Tickets fĂŒr beide Veranstaltungen sind erhĂ€ltlich unter http://www.starticket.ch.

Akkreditierung fĂŒr Journalisten: info@kunstforum-zuerich.ch mit dem Vermerk «PRESSE».

AuskĂŒnfte und weitere Unterlagen (nur fĂŒr die Presse):

Neutral ZĂŒrich, Michelle Nicol nic@neutralzurich.com, m +41 79 642 02 07 oder Nicole Zaugg, nza@neutralzurich.com, m +41 79 833 52 29.

Tagungs-Programm

(Änderungen vorbehalten)

11 Uhr

BegrĂŒssungen / EinfĂŒhrung

Kunstforum ZĂŒrich

Christian BrĂ€ndle, Direktor des Museums fĂŒr Gestaltung

11.30 Uhr

Die Mobilisierung der Werke. Museen und Soziale Medien Vortrag Wolfgang Ullrich, Kulturwissenschaftler, Leipzig

12 Uhr

Museum in the age of experience

Vortrag Sarah Kenderdine, Professorin fĂŒr experimentelle Museologie, EPFL Lausanne

12.45 Uhr

Panel mit den Rednern

13.15 Uhr

Mittagspause mit Verpflegung

14.30 Uhr

Zeitgenössische Kunst im Dialog mit ihrem Publikum

KĂŒnstlerin Pipilotti Rist im GesprĂ€ch mit Ewa Hess

15.15 Uhr

Museum as Social Activator and Agitator

Vortrag Pedro Gadanho, ehemals MoMa, jetzt Direktor MAAT Lissabon

16 Uhr

Panel Networking fĂŒr Kunst und LebensqualitĂ€t Anton Aschwanden, Head Public Policy Google Schweiz

Elena DelCarlo, Head Marketing and Public Relations Museum Rietberg, ZĂŒrich Marta Kwiatkowski Schenk, Deputy Head Think Tank GDI, RĂŒschlikon Martin Sturzenegger, Direktor ZĂŒrich Tourismus

Moderation: Eva Wannenmacher (Kulturplatz, SRF)

17 Uhr

Pause und Aperitif

18 Uhr

Architektur-Podium «Building a Museum for Next Generations» Adam Caruso, Caruso St John Architects

Sir David Chipperfield, David Chipperfield Architects Annette Gigon, Gigon/Guyer Architekten Moderation: Fredi Fischli und Niels Olsen

(Leiter gta Ausstellungen, ETH ZĂŒrich)

Kunstforum ZĂŒrich, Hoeschgasse 28, Postfach, 8034 Zurich http://www.kunstforum-zuerich.ch info@kunstforum-zuerich.ch

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s